Studienreisen durch Stiftungen ermöglichen

Jungen Menschen liegt die Welt zu Füßen. Sie wartet nur darauf, entdeckt zu werden. Egal ob in weiter Ferne oder direkt vor der eigenen Haustür – überall gibt es viel Schönes, Einzigartiges und Faszinierendes zu entdecken. Nur wer selbst die Augen öffnet und über den Tellerrand hinausblickt, wird die wahren Schätze entdecken. 

Viele Studenten nutzen die Jahre während des Studiums, um die eine oder andere Studienreise anzutreten. Es muss nicht zwingend im Zusammenhang mit der Studienrichtung stehen, allerdings ist es für die meisten der ausschlaggebende Punkt. Wer Kunst und Geschichte studiert, den zieht es selbstverständlich an historisch bedeutende Orte. Wer sich Sprachen und Kommunikation widmet, fühlt sich hingegen überall auf der Welt zu Hause.

Studienreisen trotz Corona

In diesem Jahr ist es natürlich nicht so einfach, Orte und ferne Länder zu bereisen. Die Reisebeschränkungen galten schließlich nicht nur für Ferienreisen, sondern auch für Studienreisen. Dennoch mussten nicht alle darauf verzichten. Mit diversen Hygienekonzepten und unter bestimmten Bedingungen sind Reisen für Studenten wieder möglich. Dabei setzen viele vermehrt auf die eigene Heimat. Aktuell ist es den meisten lieber, das eigene Land zu erkunden und zu entdecken, da sich vor allem im Ausland die Auflagen rasch ändern können.

Es gibt verschiedene Reiseanbieter und Stiftungen, die Studienreisen ermöglichen. Auf den Webseiten können sich Studenten über die aktuellen Angebote informieren und somit in Erfahrung bringen, welche Reisen möglich sind. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch, denn nur wer selbst unterwegs ist, wächst über sich hinaus. Allein reisen in jungen Jahren bedeutet vor allem, Verantwortung zu übernehmen. Ein wichtiger Schritt, um geistig zu reifen. Die Konfrontation mit fremden Kulturen fördert Rücksichtnahme und Respekt – vor allem dann, wenn es beidseitig erfolgt.

Vermögen sinnvoll investieren und eine Stiftung für Studienreisen gründen

Wer über ein stattliches Vermögen verfügt, überlegt meist schon zu Lebzeiten, wie dieses sinnvoll investiert werden kann. Nicht jeder ist erpicht darauf, das Geld stetig zu vermehren und in riskante Spekulationen zu stecken. Einige streben danach, etwas Gutes für die Allgemeinheit zu tun und überlegen, eine Stiftung zu gründen. Laut Experten und Fachleuten kann jeder eine Stiftung gründen, der über Vermögenswerte um die 50.000 Euro bis 100.000 Euro verfügt. Die Kosten, eine Stiftung zu gründen, hängen vor allem davon ab, welche Art von Stiftung erstrebt wird. Für Studienreisen ist es natürlich unabdingbar, über ein umfangreiches Vermögen zu verfügen.

Hintergrund einer jeden Stiftung ist ein gemeinnütziger Zweck und dieser ist natürlich mit der Gründung einer Stiftung für Studienreisen erfüllt. Die Gelder werden sinnvoll investiert und kommen jungen Menschen zugute, die einen langen Lebensweg noch vor sich haben. 

Ein schöner Nebeneffekt sind die Einsparungen der Steuern auf diese Gelder.

Sprachreisen sehr gefragt

Unter den verschiedenen Studienreisen sind es vor allem Sprachreisen, die heiß begehrt sind. Eine Fremdsprache zu perfektionieren gelingt schließlich nur demjenigen, der sich unter Muttersprachler begibt. Besonders effektiv ist der Lernerfolg, wenn vor Ort ausschließlich die Fremdsprache gesprochen wird. Hier wachsen viele über sich hinaus und müssen einfach lernen, sich trotz kleiner Schwierigkeiten zurechtzufinden. Das gelingt in der Tat bereits binnen weniger Tage. Recht schnell wird die einst fremde Sprache so selbstverständlich, dass sogar in Gedanken nicht mehr in der Muttersprache gedacht wird, sondern wirklich in der neuen Sprache. Es geht in Fleisch und Blut über.

Fazit

Reisen erweitert den Horizont. Es bleibt zu hoffen, dass eines Tages das Reisen wieder ohne Einschränkungen möglich sein wird. Denn nur auf diese Weise sind Kinder, junge Erwachsene und selbst ältere Erwachsene in der Lage, sich ein Bild von anderen Kulturen und Lebensweisen zu machen. Allein in Europa gibt es eine bunte Vielfalt unterschiedlichster Traditionen, die es zu entdecken gilt.